Blackfeet Indian Nation

Das Schwarzfußindianer-Reservat, englisch Blackfeet Reservation, ist ein Indianerreservat der Blackfeet Nation (Südliche Piegan bzw. Amsskaapipikani) im Nordwesten des US-Bundesstaats Montana. Die Blackfeet Nation ist die größte indianische Bevölkerungsgruppe in Montana. Größte Stadt im Reservat und zugleich Verwaltungssitz der indianischen Regierung ist Browning.

Mit dem Vertrag von Fort Laramie 1851 wurde – ohne deren Einwilligung – ein Reservatsgebiet für die Blackfeet in Montana ausgewiesen. Die Fläche war deutlich größer als das heutige Reservat. Im Jahr 1855 schlossen die Blackfeet (wie auch die benachbarten Confederated Salish and Kootenai Tribes) einen Reservatsvertrag mit der amerikanischen Regierung. Verhandlungen über früheres Stammesgebiet südlich des Missouri Rivers scheiterten. Von 1873 bis 1896 wurde das Reservat mehrfach verkleinert, teilweise für eine nichtindianische Besiedlung geöffnet, und zuletzt wurde das Gebiet des heutigen Glacier Nationalparks ausgelagert.

2006 bekamen die Blackfeet das in historischen Verträgen verbriefte Recht zugesprochen, nördlich des Yellowstone-Nationalparks in Teilen der Absaroka-Beartooth Wilderness aus kulturellen Gründen wieder Bisons zu jagen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Blackfeet_Indian_Reservation

https://tribalnations.mt.gov/blackfeet

PDF about

Montana Indians Their History and Location

Native Partnership

https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Glacier_County