Denke und dein Pferd wird dir antworten

Es ist der helle Wahnsinn, was alles für Kurse, Workshops und Therapien für Pferde oder sollte ich besser sagen, für deren Besitzer angeboten werden.

Da werden z.B. online Erziehungskurse angeboten für traumatisierte Pferde. Der Kursleiter bekommt das Pferd nicht Mal persönlich zu sehen und der will einem Pferd seine Trauma nehmen? Ich finde es fragwürdig und ähnlich wie Esoterik in vielen Fällen eher Bauernfänger, als ernsthaftes Erlernen mit seinem Pferd zurecht zu kommen.

In den meisten Fällen geht es gar nicht um das Pferd, sondern nur darum den Besitzern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Gestern habe ich ein Angebot für 139€ gelesen, da wurde eine Challenge angeboten, 4 Wochen intensive Begleitung und Beratung, online, um zu lernen wie das eigene Pferd tickt!

ich bin immer wieder erstaunt darüber, das solche Angebote überhaupt Interesse erwecken und je abgedrehte die Angebote sind, umso gefragter sind sie!

Ich weiß das es HelicopterEltern gibt, aber scheinbar gibt es auch HelicopterPferdebesitzer.

Wie viele inzwischen wissen, suche ich aktuell ein Pferd für mich! Was ich alles inzwischen zu Gesicht bekommen habe, kann ich alles gar nicht in Worte packen. Die Heiligsprechung der Verkaufspferde ist zu einem wahren Sündenpfuhl der Unmöglichkeiten geworden und wer da nicht die Feinheiten zwischen den Zeilen lesen kann, wird zwangsläufig vorgeführt.

Der Kauf eines Pferdes beginnt lange bevor man tatsächlich einen Kaufvertrag unterschreibt. Man fährt 1000de von Kilometern, um ein Pferd zu treffen, nimmt sich Zeit, übernachtet noch irgendwo, um am folgenden Tag nochmals hin zu gehen, ja man investiert Zeit und Geld, um das passende Pferd zu finden.

Pferdesuche… Pferdekauf

Ich finde es ganz schrecklich, wieviel Pferde zum Verkauf stehen und ich frage schon lange nicht mehr nach den Gründen.

Pferde sind hochsensible Lebewesen, die Seele haben. Durchschnittlich wechselt ein Pferd in Deutschland, während seines Lebens 5 mal den Besitzer. Hinter dieser Tatsache frage ich mich was in den Pferdeköpfen vorgehen muss.

Und da wären wir genau an dem Punkt…wie ticken Pferde? Was denken sie? Wie denken sie? Welche Funktionen laufen tatsächlich in so einem Pferdekopf ab?

Inzwischen gibt es gute wissenschaftliche Studien darüber, die auch ein Laie gut verstehen kann, wenn er sich denn die Mühe macht, sie mal zu lesen.

Als Säugetier hat ein Pferd einen ähnlichen Gehirnaufbau wie ein Mensch, mit einer linken und einer rechten Gehirnhälfte, nur viel kleiner, aber deshalb nicht weniger leistungsfähig. Es gibt jedoch einen wesentlichen Unterschied. Die Vernetzung der beiden Gehirnhälften ist beim Menschen um ein Vielfaches dichter und enger mit Nervenbahnen verflochten. Der Austausch zwischen rechts und links geschieht sehr viel schneller, beim Menschen und kann so auch komplexere Prozesse bewältigen.

Beim Pferd geschieht der Austausch von rechter und linker Gehirnhälfte eher ruhiger, langsamer aber Pferde können kleinste Veränderungen der menschlichen Gestik lesen. Bestimmt hat jeder schon mal von Menschen gehört, die kaum sichtbare, teils unbewusste Veränderungen im menschlichen Gesichtern lesen können. Genau das können Pferde auch, aber nicht nur in unseren Gesichtern, sondern alle unsere Gestiken unseres Körpers. Damit werden sie zu wahren Hellseher und lesen auch unsere Absichten, die Guten, aber auch die Schlechten! Dies bedeutet: Pferde können in dem Augenblick unsere Absichten lesen, wenn wir es nur gedacht haben, weil der menschliche Körper, unbewusst, sich verändert, wenn wir denken.

Diese unbewussten Veränderungen unseres Körpers können aber auch bewusst durchgeführt werden. Babies kommunizieren auf diese Weise mit der Bezugsperson vom ersten Augenblick an. Mütter können meist die Gestik ihre Babies lesen und Babies lesen in den Gesichtern ihrer Bezugspersonen wie in einem offenen Buch.

Wer sich bisher die Frage gestellt hat, warum Kinder oft mit Pferden ein sehr entspanntes Miteinander und oft inniges Verhältnis haben, findet die Antwort in der Körpersprache der beiden Lebewesen. Mit der Pupertät verliert der Mensch diese Fähigkeit und als erwachsener Pferdebesitzer muss man es ganz neu lernen.

Wer das verstanden hat, als Pferdebesitzer, wird beim nächsten Stallbesuch einen ganz anderen Blick auf sein Pferd werfen, garantiert!